Leistungen

1. Planung

Nach dem ersten Kontakt und einem Preisangebot entsteht ein Grundrissplan im Maßstab 1:100, die Ansichtspläne und die Vertragsunterlagen. Aus der allgemeinen Baubeschreibung wird eine detaillierte Baubeschreibung erarbeitet. Sofort nach Vertragsabschluss werden die Bauantragsunterlagen an die Baubehörden weitergeleitet. Die Bestätigung der Gesamtfinanzierung durch eine Bankbürgschaft ist vom Bauherrn zu erbringen, sodass bei Erteilung der Baugenehmigung ein Baubeginn ohne Verzögerung erfolgen kann. Eine Wärmeschutzberechnung sowie ein Energiepass kann als Sonderwunsch (gegen Aufpreis) erstellt werden.

 

2. Allgemeine Leistungen der Hartwig Gödiker Immobilien GmbH

Der Bauantrag, mit Statik, wird erstellt, dem Bauherrn zur Unterschrift vorgelegt und bei dem jeweils zuständigen
Bauamt eingereicht. Anträge für Gas-, Wasser- und Elektroversorgung werden von uns für den Bauherrn bei den zuständigen Versorgungsunternehmen eingereicht. Die Bauleiter stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite, auch später in der Garantiezeit und bei Ihren Eigenleistungen. Die Bauausführung erfolgt in konventioneller, handwerksgerechter Bauweise nach der VOB, BGB und der DIN. Änderungen, sofern neue technische Erkenntnisse oder Bauvorschriften diese erforderlich werden lassen, behalten wir uns vor. Das eingezeichnete Mobiliar, Feuerstellen (Kamin), Gas-, Wasser-, Tel. und Stromanschluss bis Zähler, Entwässerungsleitungen ab Außenmauer, Genehmigungsgebühren und Behördenleistungen sind im Festpreis nicht enthalten. Container für den Bauschutt werden von uns gestellt. Die Zufahrt zum Baukörper für schwere Fahrzeuge ( bis 40 t ) sowie Platz zum Lagern der Baustoffe und des Bodens ist vom Bauherrn zu gewährleisten.

 

3. Wärmeschutzmaßnahmen

Die Wärmedämmung entspricht den Anforderungen der aktuellen Wärmeschutzverordnung EnEV 2016.

 

4. Baustelleneinrichtung

Die Einrichtung der Baustelle sowie das Setzen der Mauerblöcke und das Beladen der Container sind im Festpreis enthalten. Grenzsteine müssen vermessen und sichtbar liegen. Zum Einmessen des Baukörpers trifft sich der Bauleiter mit Ihnen vor Ort.

 

5. Erdarbeiten

Zum Einmessen des Gebäudes trifft sich der Bauleiter mit Ihnen vor Ort und legt gemeinsam mit Ihnen die Höhe fest. Die Kosten für den Anschluss des Baustromkastens (380V/35A) sind vom Bauherrn zu übernehmen. Die Kosten der verbrauchten Kilowattstunden werden von der Firma Hartwig Gödiker Immobilien GmbH getragen.
Beim Begutachten des Grundstückes kann der Bauleiter eventuelle Mehrkosten durch Abtransport oder Anfüllen von Boden, Grundwasserabsenkung etc. abschätzen. Das Anfüllen bis 200 m³ Füllsand, lose Masse (maximale Kosten bis 1.650,00 Euro) ist im Festpreis enthalten. Wir gehen von einem Grundwasserstand unterhalb der Sohlplatte / Streifenfundamente aus. Es wird ebenerdiges Gelände mit Bewuchs von nicht mehr als 20 cm von Bodenoberfläche angenommen. Vorausgesetzt wird ein tragfähiger Boden mit einer zulässigen Bodenpressung von 2,0 MN/qm. Überflüssiger Boden steht dem Bauherrn zur freien Verfügung. Die Beseitigung von Oberflächen-, Regen-, Schicht- und Grundwasser erfolgt bauseits. Der Bodenaushub aus Fundamenten wird seitlich des Baukörpers auf dem Grundstück gelagert und anschließend am Baukörper verfüllt.

 

6. Rohbau

Die Auswahl der Verblendersteine muss im Vorfeld erfolgen. Im Preis enthalten sind normalformatige Verblender
(48 Stk./qm) im Werte von 600,-Euro / 1000 Stk. oder Wahldickformatsteine (58 STK./qm) im Werte von
400,-Euro/1000 Stk.. Mehr oder Minderkosten werden verrechnet. Bei der Verarbeitung von Hartbrandsteinen wird ein Verarbeitungsaufpreis in Rechnung gestellt. Alle Decken im EG sind Stahlbetonfertigdecken, die zeitsparend verlegt werden. Diese Decken haben eine glatte, tapezierbare Unterseite, an der nur die Fugen ausgespachtelt werden müssen (zählt zu den Malerarbeiten). Der Außenwandaufbau besteht aus Porenbeton, 140mm WL 035 Kerndämmplatten, die stoßversetzt angebracht werden und einer Luftschicht zur Belüftung der Außenwandkonstruktion und dem Verblendmauerwerk. Die Verklinkerung beginnt auf der unterkante Kellerdecke oder Fundament, sodass eine Stufe vor dem Haus angebracht werden kann. Innenwände werden ebenfalls aus Kalksandsteinen erstellt. Als oberer Abschluss der Fenster- und Türöffnungen wird eine Rollschicht, ohne Stich, gemauert. Die Fensterbänke werden als Rollschicht aus Verblendersteinen gemauert. Der untere Abschluss der Terrassentüren und der Haustür ist im Rahmen der Pflasterarbeiten in Eigenleistung zu erbringen. Im Innenbereich werden Fensterbänke aus Kunststein (Agglio Micro White AS 2cm) verlegt. Das Verfugen des Außenmauerwerks erfolgt nach Säubern der Verblendung, Farbton: grau, weiß, Mischfuge, grau-weiß oder creme (gelber Sand). Die Verfugung mit Farbzusätze oder Sulfadur wird mit einem Aufpreis berechnet. Eine Imprägnierung des Verblendmauerwerks ist nicht im Festpreis enthalten, wird jedoch empfohlen.

 

7. Schornstein

Der Schornstein wird aus einem Fertigteilsystem erstellt (Schiedel – Schornstein 1-zügig D= 18cm). inkl. externer Zuluft durch ein PVC-Rohr DN 150 unter der Sohle (Anschluss innen und außen erfolgt in Eigenleistung). Der Schornsteinkopf wird mit Zink verkleidet. (Ein Schornstein ist im Festpreis nur nach besonderer Vereinbarung enthalten.)

 

8. Zimmerarbeiten

Der zimmermannsmäßig errichtete Dachstuhl wird nach statischen Erfordernissen als Sparren-, Pfettendach erstellt. Es wird grundsätzlich imprägniertes Nadelholz der Güteklasse 2, Schnittklasse A/B verwendet (schadstoffarm).
Traufen- und Giebelüberstände erhalten eine waagerechte Verschalung in Kunststoff (weiß) und ein senkrecht angebrachtes Stirnbrett in Kunststoff (weiß).

 

9. Dacheindeckung

Zum Schutz vor Insekten, Staub und Schnee wird auf den Sparren eine dampfdiffusionsoffene Folie aufgebracht.
Konterlattung und Trägerlattung sorgen für eine gute Hinterlüftung der Dachhaut, sodass im Holz kein Schaden durch Feuchtigkeit entstehen kann. Die Dacheindeckung erfolgt aus Tondachziegeln, Fabrikat:
Braas-Petershagen, Rubin 11V (11,2 Dachziegeln per m²), engobiert im Wert von 810,- Euro / 1000 Stk.. Farbton nach Wahl.

 

10. Klempnerarbeiten

Die halbrunden Regenrinnen und runden Fallrohre werden in Zink ausgeführt. Die Fallrohre enden ca. 20 cm über dem Erdreich und müssen bauseits an die Regenabwasserkanalisation angeschlossen werden.
Sämtliche Klempnerarbeiten können auch in Kupfer gegen Mehrpreis ausgeführt werden.

 

11. Treppen

Es wird eine Massiv Holztreppe (Freitragend Stufen offen, Farbe: Buche Natur gedämpft, mit Massiv Holzgeländer 4 Kant-Stab) oder Betontreppe mit Verfliesung (inkl. Edelstahlhandlauf an der Innenseite mit einem Brüstungsgeländer aus Massivmauerwerk inkl. Putz und einem Fliesenbelag auf der Oberseite im DG) eingebaut.
Alternativ kann eine freitragende Marmortreppe angeboten werden.

 

12. Fenster und Haustür

Im gesamten Wohnraum werden Fenster aus Kunststoff (Farbton: Weiß) eingebaut, Fabrikat Brüggmann System bluEvolution. Bautiefe 82 mm, in sechs Kammer Technik. Die Profile sind aus qualitativ besten Rohstoffen und entsprechen den Richtlinien der Gütesicherung. Die Abdichtung des Systems erfolgt mit einer eckverschweißten
Mitteldichtung. Blendrahmen und Flügel sind nach Richtlinien mit verzinktem Stahl armiert. Das Fenster in der
Außenansicht versetzt inkl. Dreh -kippbeschlag mit 4 Stück Pilzköpfen auf Wunsch, gegen Aufpreis abschließbar und Wärmeschutzglas Ug-Wert 1,10. Montage nach neuer Wärmeschutzverordnung. Die Mehrkosten für eine 3-fach-Verglasung werden separat in Rechnung gestellt. Holzfenster, Sprossen (innenliegend oder aufgesiegelt) und verschiedene Farbgebungen stehen selbstverständlich als Sonderwunsch (gegen Aufpreis) zur Verfügung. Im Festpreis ist eine Hauseingangstür im Wert von 2.000,- Euro (Tür mit 2 Seitenteile), 1.800,– Euro (Tür mit 1 Seitenteil), 1.600,–Euro (Tür ohne Seitenteil) enthalten. Verschiedene Ausführungen stehen bei unserem Lieferanten zur Ansicht und Auswahl. Fenster bis zu einer Breite unter 1,51m werden als 1-flügelige Drehkippfenster, ab 1,51m als 2-flügelige Drehkippfenster mit Mittelpfosten ausgeführt. Zum Schutz vor Beschädigungen wird die Haustür erst nach Einbau des Estrichs montiert.

 

13. Rollläden

Rollläden sind in allen Wohn-, Schlafräumen, Küche, Bad und WC mit isolierten Rollladenkästen vorgesehen. Die Bedienung erfolgt über seitlich angebrachte Rollladengurte. Dachflächenfenster, Dachgaubenfenster
sowie Dreiecks- und Rundfenster erhalten aus technischen Gründen keine Rollläden.

 

14. Innentüren

Als Wohnraumtüren werden Echtholztüren mit Röhrenspanstegeinlage Fabrikat Huga Soft oder Huga Durat inkl. Gummidichtungen, Bändern und Bundbartschlössern eingebaut. Als Dekore stehen alle gängigen Holzarten zur Auswahl. Zargen passend zum Türblatt. Leichtmetalldrücker bis 25,- € sind im Standard enthalten. Glaseinsätze in den Wohnraumtüren werden als Mehrkosten in Rechnung gestellt.

 

15. Sanitärinstallationen

Alle Wasserleitungen werden aus dreischichtigem Rohr (Kunststoff-Kupfer-Kunststoff) unter Putz verlegt.
Die gesamte Installation erfolgt ab bauseits installiertem Wasserzähler.
Die Abwasserleitungen sind aus Hitze beständigen HT- Kunststoffrohr und werden schallgedämmt verlegt
Für die Sanitärobjekte stehen verschiedene Farbgebungen (weiß, manhatten, pergamon) zur Auswahl.

Im Festpreis enthalten ist die Farbgebung Weiß. Die Sanitärausstattung im Einzelnen:

  1. Ihr Bad erhält eine Einbauwanne aus emailliertem Stahlblech, ca.1,70*0,75m und eine Dusche mit
    Bodenverfliesung ( ebenerdig ) mit einer Echtglastür oder Echtglasscheibe als Spritzschutz. Auch ein
    Handtuchheizkörper ist im Festpreis enthalten. Zum Bad gehören die notwendigen Wannenträger, eine
    Wannenfüll- und Brausebatterie sowie ein Seifenkorb. Auch die Dusche erhält eine Thermostatbatterie, Typ Hansa,
    mit Stange und Handbrause.
  2. Die Waschbecken sind aus Porzellan im Format 65 cm mit Halbsäule und erhalten je eine Einhebelbatterie.
  3. Die WC-Anlage umfasst ein Porzellan-Hänge-WC mit Deckel und einen Spülkasten ( unter Putz ) mit Spartaste.
  4. Im Gäste-WC wird eine Toilettenanlage wie beim Punkt zuvor genannt eingebaut. Ein Urinal kann gegen Aufpreis
    eingebaut werden. Die Waschtischanlage entspricht der des Badezimmers, jedoch wird ein Format von
    45 bis 50 cm verwendet.
  5. Die Küche erhält Warm- und Kaltwasserzuleitungen und die Anschlussmöglichkeit einer Spülmaschine.
  6. Der HWR erhält Warm- und Kaltwasseranschluss für Waschmaschine.
  7. Eine Außenzapfstelle mit Einlaufstandhahn ( Frostsicher ) ist vorgesehen.

 

16a. Heizung

Die Größe der Anlage richtet sich nach der Wärmebedarfsberechnung. Es wird eine schadstoffarme
Brennwerttherme ( Junkers ) mit einem Solarspeicher SK 300 (300 Liter) installiert. Die Heizrohre werden in wärmegedämmten Kupferrohren unter dem Estrich verlegt. Es werden endlackierte Flachheizkörper mit Abdeckung eingebaut. Die Regelung erfolgt über Thermostatventile. Der Anschluss erfolgt ab Gaszähler.
Im Wohn-Esszimmer, Küche, Diele/WC (1Kreislauf) und dem Bad ist eine Bodenheizung im Festpreis enthalten.

 

16b. Solaranlage für Gebrauchswasser

Eine Solaranlage für Gebrauchswasser der Marke Junkers mit 2 Flachkollektoren FKC-1S, inkl. Solarpfanne, ist im Festpreis enthalten. Bei Nichteinbau einer Solaranlage wird der Solarspeicher (aus Pos 16) gegen einen Heißwasserspeicher (120 Liter) getauscht.

 

17. Elektroinstallation

Unsere Leistung beginnt ab Zähleranschluss. Ein Zählerschrank wird komplett mit Automaten eingebaut. Alle
Elektroleitungen im Erd- und Dachgeschoss werden unter Putz verlegt und entsprechen den VDE-Vorschriften.
Sie erhalten weiße Schalter- und Steckdosenabdeckungen.
Im Einzelnen ist folgende Ausstattung vorgesehen:

Im Einzelnen ist folgende Ausstattung vorgesehen:

  1. Hauseingang: 1 Anschl. für Außenleuchte, 1 Klingelanlage mit Gong 65
  2. Diele: 1 Anschl. für Deckenl. mit Wechselschaltung, 4  Steckdosen
  3. Flur DG: 1 Anschl. für Deckenl. mit Wechselschaltung, 2 Steckdosen, 1 Anschl. für Dachboden
  4. Küche: 1 Anschl. für Deckenleuchte, 16 Schukosteckdosen, je 1 Anschl. Herd, Spülmaschine
  5. Wohnen: 1 Anschl. für Deckenl. mit Serienschalter, 12 Schukosteckdosen, 1 Anschl. für Telefon, 1 Anschl. für Cat7-Netzwerk
  6. Essen: 1 Anschl. für Deckenleuchte, 8 Schukosteckdosen
  7. Eltern: 1 Anschl. für Deckenleuchte, 6 Schukosteckdosen, 1 Anschl. für Telefon und Cat7-Netzwerk
  8. Je Kind: 1 Anschl. für Deckenleuchte, 8 Schukosteckdosen, 1 Anschl. für Telefon, 1 Anschl. für Cat7-Netzwerk
  9. Bad: 1 Anschl. für Deckenleuchte, 2 Anschl. für Wandlampen mit 2 Wandauslässe, 4 Schukosteckdosen
  10. WC: 1 Anschl. für Deckenleuchte, 1 Schukosteckdose, 1 Anschl. für Wandlampe mit 1 Wandauslass
  11. Hauswirtschaftsraum: 1 Anschl. für Deckenleuchte, 1 Anschl. für Waschm. und Trockner, 4 Schukosteckdosen,
  12. Terrasse: 1 Anschl. für Außenstrahler, 1 Außensteckdose, 15 m Erdkabel für Außenanlagen

Neuerdings besteht die Pflicht, in den Schlafräumen und Flurbereichen, Rauchmelder zu installieren.



18. Deckenisolierung, Trockenbauarbeiten

Dachgeschoss: Die Isolierung zwischen den Dachsparren und der Zangenlage ist aus Klemmfilz 200 mm WL 035, einer anschließenden Dampfsperrfolie mit Konterschalung und Rigipsbauplatten vorgesehen. Die Mehrkosten für eine Untersparrendämmung, falls erforderlich, werden separat in Rechnung gestellt. Die Fugen der Rigipsbauplatten müssen verspachtelt werden (zählt zu den Malerarbeiten).

Spitzboden: Eine Isolierung des Spitzbodens inkl. Bodenbelag (OSB-Platten oder Rauspund) inkl. Material ist im Festpreis nicht enthalten. Bei Installation der Heizungsanlage auf dem Dachboden, muss eine Isolierung des Bodenraumes erfolgen, welche nicht im Festpreis enthalten ist.

Zwischen den Rigibsdecken und den Wänden ist eine Dehnungsfuge enthalten. Sollte es zu Schieberissen aufgrund des Ausdehnungsverhaltens der unterschiedlichen Materialien kommen, so ist dieses ein herkömmlicher Vorgang, der von dem Bauherr zu beseitigen ist. Die Hartwig Gödiker Immobilien GmbH übernimmt keine Haftung.

 

19. Putzarbeiten

Alle Wände im EG und DG erhalten einen Kalkzementputz oder gleichwertiges. An den Stoßkanten werden
Eckschutzschienen angebracht. Die Giebelwände im Spitzboden sind nicht im Festpreis enthalten.

 

20. Estricharbeiten

Im Erdgeschoss und Dachgeschoss wird unter dem Zementestrich eine Wärme- und Trittschalldämmung gem. Wärmeschutznachweis nach DIN verlegt. Der Fußbodenaufbau inkl. des schwimmenden Estrichs beträgt im Erdgeschoss 16cm und im Dachgeschoss 12cm.

 

21. Fliesenlegerarbeiten

Die Auswahl der Fliesen und Platten erfolgt im Bauherrenzentrum Herzlake. Das Bad und WC wird deckenhoch gefliest. Diagonalverlegung und Verbandverlegung ist im Festpreis nicht enthalten Die ausgewiesenen Preise sind reine Materialpreise. Wandfliesengröße ist ca.30/20 cm, Boden ca.30/30 cm, 30/60cm. Formatverlegung und Großformatige Verlegung (50cm x 50cm und größer) wird mit einem Aufpreis von 4,00€/m² berechnet.

Alle Preise sind inkl. 19% MwSt.

  1. Küche, Wohn/Esszimmer: Bodenfliese inkl. Sockelfliese 26,00 Euro/qm
  2. HWR, Diele, Flur DG
  3. Küche: Küchenspiegel 42,00 Euro/qm (max. 3m²)
  4. Bad, WC: Bodenfliese bis 26,00 Euro/qm, Wandfliese bis 21,00 Euro/qm
  5. Dusche: Duschboden bis 67,00 Euro/qm
  6. Eltern, Kinder, Büro, Gäste, Ankleide: Im Festpreis nicht enthalten.

 

22. Maler-, Tapezier- und Teppicharbeiten

Im Festpreis nicht enthalten.

 

23. Garage mit Geräteraum

Wenn vertraglich der Bau einer Garage mit Geräteraum vorgesehen ist, so wird diese in konventioneller Bauweise (wie das Wohnhaus) erstellt. Die Garage und Geräteraum erhält eine Verklinkerung wie das Wohnhaus, jedoch mit 31 cm Mauerwerkstärke (ohne Isolierung), einen Garagenboden in Pflasterbauweise (zählt zu den Pflasterarbeiten) und eine Decke aus Holzsparren ohne Isolierung (inkl. anschließender Dampfsperrfolie, Konterschalung und Rigipsbauplatten), als Flachdach mit 2 % Gefälle, Rauspundbelag und Innenablauf. Die Fugen der Rigipsbauplatten müssen verspachtelt werden (zählt zu den Malerarbeiten). Die Abdichtung des Daches erfolgt mit 2 bituminösen Abklebungen. Die Stirnbretter erhalten eine Zinkumkantung zur Abklebung. Die Innenwände des Geräteraumes und der Garage erhalten einen Zementputz. Das Garagentor ist als isoliertes Sektionaltor (2,51m x 2,135m) mit elektrischem Antrieb, inkl. Tasterschalter und 1 Handsender im Festpreis enthalten. Die Seiteneingangstüren sind als Kunststofftüren mit geschlossener Füllung, Standard, vorgesehen. Die Garage und der Geräteraum erhalten je
1 Anschluss für Deckenleuchten und 2 Steckdosen.

 

23a. Carport mit Geräteraum

Wenn vertraglich der Bau eines Carports mit Geräteraum vorgesehen ist, so wird diese in konventioneller Bauweise (wie das Wohnhaus) erstellt. Der Geräteraum erhält eine Verklinkerung wie das Wohnhaus jedoch 31 cm Mauerwerkstärke (ohne Isolierung). Das Carport und der Geräteraum erhalten ein Boden in Pflasterbauweise (Zählt zu den Pflasterarbeiten). Die Decke im Geräteraum ist aus Holzsparren ohne Isolierung, inkl. anschließender Dampfsperrfolie, Konterschalung und Rigipsbauplatten. Die Fugen der Rigipsbauplatten müssen verspachtelt werden (zählt zu den Malerarbeiten). Die Decke des Carports ist ebenfalls aus Holzsparren ohne Isolierung, jedoch mit einer Kunststoffverkleidung (weiß) unterhalb der Balkenlage. Das Dach wird als Flachdach mit 2 % Gefälle, Rauspundbelag, Innenablauf und 2 bituminösen Abklebungen errichtet. Die Stirnbretter erhalten eine Zinkumkantung zur Abklebung. Die Seiteneingangstür des Geräteraumes ist als Kunststofftür mit geschlossener Füllung, Standard, im Festpreis enthalten. Die Innenwände des Geräteraumes erhalten einen Zementputz. Der Geräteraum erhält 1 Anschluss für eine Deckenleuchte und 2 Steckdosen. Das Carport erhält 1 Anschluss mit Ausschaltung für eine Wandlampe.

 

24. Pflasterarbeiten

Im Festpreis nicht enthalten.

 

25. Anschluss an die Schmutz- und Regenwasserkanalisation

Im Festpreis nicht enthalten.

 

26. Leistungen des Bauherrn

Sämtliche Behördengebühren wie Baugenehmigungsgebühren, Erschließungsgebühren, Prüfgebühren etc. trägt
der Bauherr. Ebenfalls im Festpreis nicht enthalten ist die Gestaltung der Außenanlagen, einschließlich Humusauftrag, Bepflanzung. Falls auf dem Grundstück nicht alle Grenzsteine vorhanden sind oder die vorhandenen Grenzsteine in Ihren Positionen nicht dem Lageplan entsprechen, so ist das Gebäude von einem Vermessungsingenieur Einzumessen. Die Kosten hierfür trägt der Bauherr. Hausanschlüsse wie Gas, Wasser, Elektro, Telefon, Abwasser etc. werden vom Bauherrn direkt in Auftrag gegeben und gehören nicht zu unserem Leistungsumfang. Die Ausschachtung für die Hausanschlüsse bis Unterkante Fundament muss vom Bauherrn erstellt werden. Überschüssiger Erdaushub steht dem Bauherrn zur freien Verfügung und muss gegebenenfalls kostenpflichtig entsorgt werden. Für Gewerke die in Eigenleistung erstellt werden übernimmt die Hartwig Gödiker Immobilien GmbH keine Haftung. Die Eigenleistungen beinhalten Materiallieferungen und Einbau.
Eine ausreichende Be- und Entlüftung des Hauses hat der Bauherr zu gewährleisten. Dehnungsfugen ( Silikonfugen)
sind Wartungsfugen und somit von der Gewährleistung ausgeschlossen.

 

27. Sonstiges

Änderungen und Aktualisierungen dieser Baubeschreibung aufgrund behördlicher Auflagen oder sinnvoller technischer Neuerungen sind jederzeit möglich. Unser Haus ist ständig bemüht, neueste technische Entwicklungen
umzusetzen und unserem Bauherrn somit ein Optimum an technischer Innovation zukommen zu lassen.
Sämtliche Zeichnungen und Entwürfe sind Eigentum der Hartwig Gödiker Immobilien GmbH. Alle aufgeführten Positionen können bei rechtzeitiger Absprache auch während der Bauphase als Eigenleistung aus Ihrem persönlichen Vertrag herausgenommen werden. Diese Leistungen obliegen dann nicht mehr der Bauleitung, doch gern stehen wir Ihnen bei Fragen und Schwierigkeiten mit unserem Wissen zur Verfügung.

Alle vorgenannten Preise sind einschl. der z. Zt. gültigen MwSt. von 19 %. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser uneingeschränktes Eigentum. Der Bauherr stimmt einer unentgeltlichen Werbung des Hauses durch Fotos im Katalog zu.
.

Baubeschreibung Stand: 2 / 2017